Auf holprigen Wegen

Senatsentwurf zum Landeshaushalt 2012/13 sieht Halbierung der Mittel für die Sanierung von Radwegen vor

Nachdem bereits der rot-schwarze Koalitionsvertrag bezüglich des für die Sanierung von Radwegen zur Verfügung gestellten Investitionsvolumens deutlich hinter früheren politischen Absichten zurückbleibt, ist die kürzlich vorgestellte Senatsvorlage für den Landeshaushalt 2012/2013 ein weiterer Rückschlag für den Radverkehr in Berlin. Der Haushaltsentwurf sieht eine Halbierung der Mittel für die Sanierung von Radwegen (Titel 52108 „Unterhaltung von Radwegen“) von 2 auf 1 Mio. Euro pro Jahr vor. Dabei machte dieser Titel ohnehin nur einen Bruchteil des Verkehrsetats aus, der dem aktuellen Sanierungsbedarf der Berliner Radverkehrsinfrastruktur nicht annähernd gerecht wurde. Der Haushaltsentwurf entfernt sich dabei nicht nur hinsichtlich des Investitionsvolumens vom Koalitionsvertrag, sondern auch im Hinblick auf das im Vertrag erklärte Ziel, die Instandhaltung und Verbesserung der vorhandenen Radinfrastruktur zu einem zentralen Bestandteil der Berliner Radverkehrsstrategie zu machen. Damit gefährdet die rot-schwarze Koalition ihre Glaubwürdigkeit.

Der Allgemeine Deutsche Fahrradclub Berlin e.V. nimmt die geplanten Mittelkürzungen mit Befremden und Besorgnis wahr. Angesichts des stetig steigenden Radverkehrsanteils am Berliner Gesamtverkehr sind diese nicht nachzuvollziehen. Bereits im vergangenen Jahr ließ sich hinsichtlich umgesetzter Maßnahmen zur Radwegsanierung ein – u.a. auch den knappen Personalressourcen geschuldeter – Projektstau feststellen. Dieser würde sich durch die geplante Mittelkürzung noch weiter verschlimmern. Erschwerend hinzu kommt die Vorbelastung des Titels durch noch nicht abgerechnete Altmaßnahmen. Vor diesem Hintergrund könnten die bereits vorbereiteten und dringend notwendigen Sanierungsmaßnahmen für die Jahre 2012 und 2013 nicht begonnen werden.

Der im Jahr 2008 eingeführte Haushaltstitel 52108 konnte in den letzten Jahren zumindest punktuell zum Abbau des Instandhaltungsrückstandes der Berliner Radverkehrsinfrastruktur beitragen (beispielhaft siehe Abb. 1 und 2). Damit konnte eine erhöhte Verkehrssicherheit für Radfahrer und andere Verkehrsteilnehmer gewährleistet werden.

 

Abb.1: Instandgesetzter Radweg zwischen Raoul-Wallenberg-Straße und Mehrower Allee in Marzahn (Sanierung 2011)Abb.2: Instandgesetzte Radwege an der Prenzlauer Promenade in Pankow (Sanierung 2010)

Abb. 1: Instandgesetzter (2011) Radweg zwischen Raoul-                   Abb. 2: Instandgesetzter (2010) Radweg an der Prenzlauer
Wallenberg-Straße und Mehrower Allee in Marzahn                                Promenade in Pankow

 

Diese Beispiele dürfen allerdings nicht darüber hinwegtäuschen, dass hinsichtlich der Anpassung der Berliner Radverkehrsinfrastruktur an den heutigen Stand der Technik noch erheblicher Nachholbedarf besteht. Um diesem zu begegnen, sind mehr Mittel dringend notwendig. Eine Vielzahl von mangelhaften Berliner Radwegen – wie bspw. in Lankwitz und Tempelhof (siehe Abb. 3 und 4) – wartet auf längst fällige Sanierungsmaßnahmen. Deren Befahrung ist mitunter unzumutbar.


Abb. 3: Holperpiste am Kamenzer Damm in LankwitzAbb. 4: Sanierungsbedürftiger Radweg am Tempelhofer Damm

Abb. 3: Holperpiste am Kamenzer Damm in Lankwitz ..........................Abb.4: Sanierungsbedürftger Radweg am Tempelhofer Damm

Die maßgebende Entscheidung über den Verkehrshaushalt fällt in Kürze im Verkehrsausschuss des Berliner Abgeordnetenhauses. Der ADFC Berlin e.V. wird sich weiterhin mit aller Kraft für eine dem aktuellen und zukünftigen Bedarf angemessene Mittelzuweisung für die Sanierung mangelhafter Radverkehrsinfrastruktur stark machen, damit die selbsternannte Fahrradstadt Berlin ihrem Anspruch sowie dem ihrer Radfahrer gerecht werden kann.

Weiterführende Informationen:

Ausschuss für Bauen, Wohnen und Verkehr des Abgeordnetenhauses: http://www.parlament-berlin.de/pari/web/wdefault.nsf/vHTML/C16-00099?OpenDocument

Hauptausschuss des Abgeordnetenhauses: http://www.parlament-berlin.de/pari/web/wdefault.nsf/vHTML/C16-00089?OpenDocument

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 08. März 2012 um 01:07 Uhr  

adfc_button_Mitglied_werden

adfc_button_Ihre-Spende

adfc_button_Stadtteilgr

ADFC radzeit 6/2014 Titel

Titel ADFC rad&touren 2014

Der   Fahrradroutenplaner für Berlin


.................................................................. .................................................................. Anmeldung ADFC-Mitglieder

.................................................................. ..................................................................
ADFC-News
Aktuelle News vom Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club e. V. als RSS-Feed
  • ADFC-Radreiseanalyse 2015 auf der ITB vorgestellt
    Radreiseanalyse 2015
    Der ADFC hat am Donnerstag auf der Reisemesse ITB in Berlin die 16. ADFC-Radreiseanalyse vorgestellt. Über 3.000 Personen hatten dazu einen Online-Fragebogen mit 41 Fragen zu ihrem Radreise-Verhalten 2014 und ihren Plänen für 2015...
  • Hase-Bikes ruft Trike-Modelle zurück
    Rückruf Hase Bikes
    Der Waltroper Hersteller Hase Bikes ruft Trikes der Serien Lepus und Kettwiesel aus den Jahren 2010 und 2011 zurück, weil die Antriebsschrauben Materialfehler aufweisen und unter Umständen brechen können. Betroffen sind die zwischen...
  • Baseler Pilotversuch mit Radfahrer-„Grünpfeil“ wird ausgedehnt
    Basel Grünpfeil
    Seit 2013 läuft im schweizerischen Kanton Basel-Stadt ein Pilotversuch, der es Radfahrenden erlaubt, an roten Ampeln rechts abzubiegen. Dieser Versuch wird nun wegen der positiven Resultate ausgeweitet. Desweiteren wird der Kanton beim Bund eine...